Grafrath, Januar 2020 – Dr. med. Detlef Holland übernimmt den Vorsitz des VSDAR.

Der Spezialist für Augenchirurgie Dr. med. Detlef Holland (nordBLICK Augenklinik Bellevue) tritt ab dem 01. Januar 2020 die Präsidentschaft des VSDAR (Verband der Spezialkliniken für Augenlaser und refraktive Chirurgie e.V.) an. Er übernimmt das Amt von Dr. med. Ralf-Christian Lerche (EuroEyes-Klinikgruppe), der seine Amtszeit turnusgemäß nach 2 Jahren beendet.

„Alle Ärztinnen und Ärzte der VSDAR-Mitgliedskliniken zeichnen sich durch ihre nationale und internationale  Fachkompetenz und hohe Erfahrung  aus. Herr Dr. Holland ist ein anerkannter Experte und geschätzter Kollege und ich bin mir sicher, dass er die wichtige Arbeit des VSDAR erfolgreich fortführen wird. Ich freue mich auf seinen kommenden Input und die damit verbundene Dynamik unserer Vereinigung und wünsche ihm für seine Amtszeit viel Erfolg.“, so Dr. Lerche.

Dr. Holland ist ein renommierter Facharzt für Augenheilkunde, er ist Mitglied diverser Verbände und wurde mehrfach für seine hervorragende Arbeit ausgezeichnet, u.a. als Focus-Top-Mediziner 2019 im Bereich „Refraktive Chirurgie & Katarakt“.

 

Herr Dr. Holland, wofür steht der VSDAR aus Ihrer Sicht?

Der Verband der Spezialkliniken für Augenlaser und refraktive Chirurgie e.V. steht für Öffentlichkeitsarbeit und Information über Qualität im Bereich der operativen Augenheilkunde. Die Medizin hat hier inzwischen einen unglaublich hohen Standard erreicht und darüber möchten wir die Menschen informieren. Gleichzeitig möchten wir mit Dogmen und Missinformationen aufräumen, die u.a. durch weniger gut informierte Ärztinnen und Ärzte verbreitet werden, die die refraktive Chirurgie immer noch schlecht reden.

 

Was spricht dafür, eine LASIK-OP ausgerechnet in einer VSDAR-Mitgliedsklinik durchführen zu lassen?

Die Ärzte der VSDAR-Kliniken machen State-of-the-Art Behandlungen und arbeiten immer auf der Höhe der Zeit. Ganz besonders zeichnet sie aus, dass sie getrieben sind von modernster Medizin und nicht von umsatzorientierter Medizin. Sie sind Ärzte, die auch auf andere Verfahren hinweisen, weil sie neben LASIK auch diverse weitere Methoden zur Behebung von refraktiven Fehlern beherrschen.

 

Haben Sie sich ein zentrales Ziel für Ihre Amtszeit gesetzt?

Unsere wichtigste Aufgabe ist Information. Wir werden weiter daran arbeiten, die Patienten noch besser zu informieren. Es gibt heute eine Reihe von Verfahren wie smile, LASIK oder TransPRK, die wirklich super funktionieren!

Im Hinblick auf die Ärzteschaft möchten wir mit dem Vorurteil aufräumen, dass multifokale Linsen nicht zu empfehlen sind oder nicht ausgereift wären.

 

Sie sind ein Experte für Augenchirurgie mit vielen Mitgliedschaften und Auszeichnungen. Was gefällt Ihnen an Ihrem Beruf am meisten?

Ganz eindeutig die Arbeit am Patienten, das ist das Schönste!